Location,TX 75035,USA
+1234567890
info@yourmail.com

Tierquälerei auf dem Schlachthof – Less Meat

Tierquälerei auf dem Schlachthof – Less Meat

Vossi und Wachs-Beatles bei Madame Toussaud’s

Meine schlimmste Erinnerung und Bilder aus meiner Kreistagszeit sind wieder zurück. Die Großrazzia im Bramstedter Rinderschlachthof des Fleischkonzerns Vion und jahrelange Ermittlungen haben zu ersten juristischen Konsequenzen geführt: Das Amtsgericht Kiel verhängte gegen die Vion Bad Bramstedt GmbH ein Unternehmensbußgeld in Höhe von 160.000 Euro. 

Das Gericht sieht Verstöße gegen das Tierschutzgesetz als erwiesen an. In mehreren Fällen sollen Rinder ohne ausreichende Betäubung geschlachtet worden sein. Außerdem sollen Kühe unter starken Schmerzen gelitten haben, weil sie nicht rechtzeitig gemolken wurden.

Was kann man tun? – Als Nichtgrüner und Nichtideologe

Am 2. Dezember 2009 hatte ich Paul Mc Cartney bei seinem Konzert in Hamburg zuletzt erlebt.  Ich hatte erfahren, dass „Packa“ einen Tag später vor seinem Auftritt in Berlin  in Brüssel eine Rede im Europäischen Parlament halten würde. „Weniger Fleisch = Weniger Hitze.“ ( „Less Meat = Less Heat“)  war das Thema des überzeugten Vegetariers Einen Tag pro Woche zumindest, so Pauls Vision, sollten wir auf Fleisch verzichten.

Ich wollte mich informieren. Das Alltagsgeschäft  ist dann aber darüber hinweggerollt. Nach dem Lesen vom Stern ( Nr. 22 vom 27. Mai 2010) „Der Preis ist billig, aber das Fleisch ist schwach“ von Michael Streck und Stephan Draf* wurde ich daran erinnert und habe die Rede und Berichte nachgelesen. Paul und der Stern-Artikel  hatten mein Essverhalten verändert.

Wir kaufen nach Möglichkeit nur noch Fleisch von einem Landwirt unseres Vertrauens, möglichst aus unserer Region,  bei einem Schlachter unseres Vertrauens. Ich habe mir vorgenommen, den fleischfreien Montag (Meat Free Monday) einzuhalten. 

Meine Frau und Tochter leben viel gesundheits- und umweltbewusster als ich. Möge mein Enkel nicht dem Vorbild seines Großvaters folgen. Der macht da viel zu wenig. Danke auch an meine Freundin Jeniffer Tanasic (Jaenny) in Schwäbisch Hall, die mich auf nichtbesserwisserische Weise immer wieder nachdenklich macht. Viel Erfolg für Dein Engagement als ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberaterin. Ich könnte da mal mehr Hilfe von Dir gebrauchen.

 Dieses ist ein runderneuerter Blog vom Juli 2010, Baadstgard, Bornholm DK